Aktuelle Nutzerzahlen der einzelnen Netzwerke III. Quartal 2013 - Teil I

facebook-128x128

Bei der Auswahl relevanter Kanäle für eine Social Media Strategie stellt sich immer auch die Frage nach den absoluten Nutzerzahlen. Im ersten Teil unserer kleinen Serie erläutern wir die Bedeutung von Facebook und Google+ aufgrund aktueller Statistiken des deutschen Marktes.


Facebook gegen den Rest der Welt

Die meisten Nutzer in Deutschland kann nach wie vor Facebook vorweisen. Der Platzhirsch veröffentlichte Mitte September erstmals offizielle Nutzerzahlen für den deutschen Markt, welche von über 25 Mio. Nutzern sprechen, die das soziale Netzwerk mindestens einmal im Monat besuchen. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass mit über 18 Mio. fast drei Viertel der Nutzer Facebook auch über mobile Endgeräte aufrufen.

Über 19 Mio. deutsche Nutzer besuchen die Plattform dabei sogar mindestens einmal am Tag, wobei darin wiederum über 13 Mio. mobile Anwender enthalten sind.

Im Umkehrschluss bedeuten diese Zahlen, dass ungefähr die Hälfte der nationalen Internetteilnehmer auf Facebook aktiv ist und dass Facebook eine größere tägliche Reichweite als die drei größten deutschen Tageszeitungen zusammen hat.

In Österreich und der Schweiz sind jeweils ungefähr 3 Mio. Menschen im führenden sozialen Netzwerk aktiv. Auch in Italien kann Facebook mit 23 Mio. eine sehr hohe Zahl an Anwendern vorweisen.

Fraglich bleibt an den vorgelegten Zahlen der Unterschied von 3 Mio. Nutzern im Vergleich mit der bisherigen Erhebungsmethode über den internen Werbeanzeigenmanager, der seit geraumer Zeit eine Zahl von 28 Mio. Personen ausgibt.

Lebt die Geisterstadt?

Die Relevanz von Google+ als soziales Netzwerk wird nach wie vor kritisch betrachtet,weshalb man die Plattform auch gerne als Geisterstadt betitelte. Um diesen Vorwurf zu entkräften, gab der Pressesprecher von Google Deutschland, Stefan Keuchel, in einem Interview Anfang Juli bekannt, dass das Soziale Netzwerk Google+ weltweit 500 Mio. angemeldete Anwender vorweisen kann.

Des Weiteren spricht er von 190 Mio. monatlich aktiven Nutzern weltweit und 6,7 Mio. Nutzern in Deutschland.

Erscheinen diese Zahlen zunächst hoch, muss man sich vergegenwärtigen, dass Google mittlerweile jede Anmeldung für ein Produkt aus dem eigenen Portfolio, sei es Gmail oder gar ein Android-Gerät, in einem Konto bündelt und somit auch einen Google+ Account anlegt, und als Nutzer zählt.

Ebenso ist festzustellen, dass viele der aktiven Nutzer ebenfalls über Facebook zu erreichen sind. Daher lautet unsere Empfehlung, den inhaltlichen Fokus zunächst auf Facebook zu legen und die vorhandenen Inhalte auf Google+ zu veröffentlichen. Will man speziellere Zielgruppen wie z.B. die IT-Branche ansprechen, kann die Plattform jedoch eine lohnenswerte Ergänzung zu Facebook sein.

Unbestritten ist die heutige und besonders die zukünftige Relevanz des sozialen Netzwerks für die Google-Suche. Durch die Tatsache, dass Google Places, mit dessen Hilfe man ortsbezogener Brancheneinträge realisierte, mittlerweile in Google+ integriert wurde, kann und sollte nun hierdurch die Darstellung der Suchergebnisse optimiert werden.

Ein Aspekt, der noch nicht hinreichend belegt ist, ist die Bedeutung von Google+ bzw. Social-Media-Aktivitäten im Allgemeinen auf die Positionierung in den Suchergebnissen von Google. Hierüber werden zukünftige Studien Auskunft geben müssen.

Im zweiten Teil informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen bei YouTube, Pinterest, Twitter und Foursquare.

Quellen:

[1] Tina Kulow: Facebook veröffentlicht zum ersten Mal tägliche und (tägliche) mobile Nutzerzahlen für Deutschland

[2] Stefan Keuchel, Google: “Von einer Geisterstadt bei Google+ redet nun niemand mehr.”

zurück

Diskutieren Sie mit …