Aktuelles aus der Welt der Social Media

conversationprism_1024x768
In den vergangenen Tagen gab es im Bereich der sozialen Medien wieder einige Neuerungen. Welche das sind und was es damit auf sich hat, erklärt unser Social Media Manager Daniel im heutigen Blogbeitrag.

Facebook bekommt den #Hashtag

Im Social Web erfreut sich der Hashtag immer größer werdender Beliebtheit. Seinen Ursprung hat der Hashtag als Schlagwort mit vorangestelltem Doppelkreuz (#) im Mikroblogging-Dienst Twitter. Mittlerweile ist er auch auf Google+, Pinterest und Flickr etabliert. Und seit einiger Zeit gibt es den Hashtag nun auch auf Facebook.

Für den Nutzer oder Betreiber einer Facebook Fanseite bedeutet dies, dass bestimmte Wörter in einzelnen Posts markiert und durch einen Klick darauf im Anschluss auch gezielt gesucht werden können. Ob sich der Hashtag auch auf Facebook durchsetzen wird, ist fraglich. Unsere Empfehlung ist es, dass man ihn bei dem ein oder anderen Beitrag durchaus einmal verwenden sollte und bedeutende Schlagwörter, wie zum Beispiel #Wellness oder #Tirol, dadurch hervorhebt.

Impressumspflicht bei sozialen Netzwerken

Nicht erst seit dem Urteil des LG Aschaffenburg vom 19. August 2011 ist bekannt, dass auf Facebook eine Impressumspflicht für Fanseitenbetreiber bzw. Unternehmen herrscht. Genau genommen gilt diese nicht nur für die weltweit größte Plattform, sondern auch für weitere soziale Netzwerke, wie zum Beispiel Google+ und Twitter.

Da Facebook vor kurzem die Ansicht auf Smartphones umgestellt hat, ist das Impressum, das bisher in die Tabs eingebunden wurde, nicht mehr rechtmäßig. Dies liegt insbesondere daran, dass solche Tabs auf mobilen Endgeräten nicht abrufbar und folglich nicht sichtbar sind. Die Einbindung sollte daher so erfolgen, wie es auf dem Blog von allfacebook.de beschrieben ist, um auf der sicheren Seite zu sein und teure Abmahnungen zu vermeiden.

Version 4.0 des Social Media Prismas

Im Jahr 2008 wurde von Brian Solis und Jess3 erstmals das Conversion Prism entwickelt, das beinahe jährlich angepasst und erneuert wird. Vor ein paar Tagen erschien nun endlich die Version 4.0. Sie unterteilt die einzelnen Netzwerke in verschiedene Kategorien und gibt eine übersichtliche Darstellung der gängigsten Plattformen wieder.

Ausgangspunkt und sozusagen das Herz des Prismas ist dabei der einzelne Nutzer, dem in Form eines Rades anschaulich angezeigt wird, welchen Zweck soziale Medien haben und in welchen Gebieten sie eingesetzt werden können. Für all diejenigen, die ständig mit dem Social Web zu tun haben oder sich einen allgemeinen Überblick verschaffen wollen, ist das Prisma ein absolutes Must Have.

zurück

Diskutieren Sie mit …