Aktuelle Nutzerzahlen der einzelnen Netzwerke III. Quartal 2013 Teil II

pinterest_logo_red

Nachdem im ersten Artikel die aktuellen Statistiken zu Facebook und Google+ erläutert wurden, geht der folgende Blogpost auf Zahlen und Relevanz von weiteren Plattformen wie YouTube oder Twitter ein.


YouTube - Bewegtbild für den Massenmarkt

Eines der Tochterunternehmen von Google ist das Videoportal YouTube, das laut eigenen Angaben über eine Mrd. Unique User hat [1]. In Deutschland geht man dagegen von 38 Mio. Anwendern aus. In den USA hat YouTube bei Jugendlichen inzwischen eine größere Reichweite als jeder TV-Kanal. Ein interessanter Nebeneffekt dieser enormen Reichweite ist, dass YouTube mittlerweile, nach der eigentlichen Google-Suche, die zweitgrößte Suchmaschine der Welt darstellt. Verfügt ein Unternehmen über Videomaterial, dann empfiehlt es sich dieses auch auf YouTube zu streuen. Ist dies nicht der Fall, stellt sich jedoch schnell die Kostenfrage, da professionelle Videos in der Produktion einigen Aufwand erfordern können.

Pinterest

Die digitale Bilderpinnwand Pinterest, von Kritikern aufgrund des hohen Frauenanteils und der geteilten Inhalte gerne als Brautkleidcommunity verschrieen, hat weltweit laut einer Studie von Semiocast [2] mehr als 70 Mio. Nutzer, wobei der Großteil in den USA beheimatet ist. In Deutschland sollen hingegen ungefähr 800.000 Menschen den Dienst nutzen. Im Marketingmix kann es hier lohnenswert sein, vorhandene Bilder mit den entsprechenden Beschreibungen und Hashtags (= Schlagworte) zu veröffentlichen, um im Idealfall mehr Traffic auf der Unternehmenswebseite zu generieren.

Twitter

Der Kurznachrichtendienst Twitter hält sich bisher stets bedeckt, wenn es um Nutzerzahlen geht. Externen Erhebungen zufolge sollen es ungefähr 500 Mio. Twitterati (Nutzer von Twitter) sein, wobei 200 Mio. mindestens einmal im Monat aktiv sind. Zahlen aus Deutschland sind hingegen noch schwerer zu erhalten. Einer Erhebung der webevangelisten [3] nach soll es rund 825.000 deutschsprachige Twitter-Accounts geben, die mindestens einmal in der Woche auf deutsch twittern. Aufgrund der geringen Halbwertszeit eines Twitterposts (=Tweet) von nur 18 Minuten sollte der Aufwand, einen Account aktiv zu pflegen, nicht unterschätzt werden.

Foursquare

Der soziale Standortdienst Foursquare weist 30 Mio. Anwender weltweit und, wie Achim Hepp [4] mittels verschiedener Faktoren berechnet, 500.000 Nutzer im DACH-Gebiet auf. Auch wenn die Nutzerzahl gering erscheint, lautet unsere Empfehlung: Der eigene Ort sollte auf jeden Fall für sich beansprucht werden, da er zumeist schon angelegt und oftmals auch schon kommentiert ist, die entsprechenden Daten gepflegt und auf kritische Kommentare entsprechend reagiert werden.

Fazit

Facebook sollte aufgrund seiner enormen Reichweite immer noch der priorisierte Kanal in einer Social-Media-Strategie sein. Andere Plattformen, wie Google+ aufgrund seiner Relevanz für die Google-Suche oder Foursquare als Bewertungsplattform, sollten deswegen aber nicht grundsätzlich außen vor gelassen werden. Auch empfiehlt es sich, bereits vorhandene Inhalte über die entsprechenden Plattformen wie YouTube oder Pinterest zu streuen.

Wenden Sie sich bei Fragen zu einzelnen Kanälen oder einer Strategie in den sozialen Medien gerne an unser Social-Media-Team.

Quelle:

[1] Offizieller Youtube Blogpost zu Nutzerzahlen

[2] Erhebung von Semiocast zu Nutzerzahlen von Pinterest

[3] Analyse zu deutschen Twitteraccounts

[4] Berechnung Foursquarenutzer

zurück

Diskutieren Sie mit …