Die Social Media Economy Days in München

social-media-economy-days
Am 21. und 22. November fanden in München die Social Media Economy Days statt. Ziel war es, Expertenmeinungen über die neuesten Tools, die wichtigsten Erkenntnisse und die besten Anwendungsbeispiele anzuhören – und sich darüber hinaus auch offline über Facebook & Co. Auszutauschen. Unser Social Media Manager Daniel Schöberl blickt auf die Veranstaltung zurück:

„Engage, Connect, Convert!“

So lautete das Motto der Social Economy Days, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfanden. Bereits im Vorhinein wurden sie mit Experten aus dem Bereich Social Media und spannenden Vorträgen angepriesen – soviel vorweg, meine hohen Erwartungen wurden durchweg erfüllt.

Informativ

Neben einem Vortrag über Google+, bei dem Björn Tantau die einzelnen Features des Netzwerkes näher erläuterte und Googles neuester Errungenschaft enormes Potenzial bescheinigte, freute ich mich insbesondere auf die beiden Referenten Vicky Brock und Mirko Lange. Die beiden Experten beschäftigten sich ausgiebig mit dem Thema „Social Media und ROI“ und zeigten grundlegende Tipps für erfolgreiche Strategien auf.

Kurzweilig

Besonders unterhaltsam gestalteten Michael Praetorius, Curt Simon Harlinghausen und wiederum Mirko Lange den Vortrag „Social Media Tool Session – Top Tool Kits der Experten“. Anstatt stur über Zahlen, Fakten und Auswertungen zu reden, präsentierten sie auf eine sympathisch witzige Art die ihrer Meinung nach sinnvollsten Werkzeuge für erfolgreiches Social Media Monitoring.

Mobil

Natürlich kam auf der Konferenz auch der Bereich „SoLoMo“ nicht zu kurz, worunter soziale, lokale und mobile Anwendungen zu verstehen sind. Die Bedeutung des mobilen Internets wird unter anderem an der Statistik deutlich, dass bei Facebook circa ein Viertel des Traffics über mobile Endgeräte generiert wird. Kein Wunder also, dass Stefan Mohr und Christoph Bornschein im „mobile Web“ und insbesondere in den standortbezogenen sozialen Netzwerken ein enormes Potenzial sehen.

Ansteckend

Dass man für virale Kampagnen äußerst kreativ und reich an Ideen sein muss, machte Christian Wilfer in seinem Vortrag über „Content Seeding: Virale Effekte gezielt unterstützen“ deutlich. Obwohl ungefähr 91 Prozent aller Virals floppen, sind dennoch rund vier Prozent der untersuchten Kampagnen für 87 Prozent des Markterfolges verantwortlich. Daher sollte man trotz der geringen Erfolgschancen auch diesem Bereich eine große Aufmerksamkeit widmen, was Jelena Hadzi-Nikolic anhand einiger Praxisbeispiele im Anschluss nochmals bestätigte.

Fazit:

Alles in allem waren die Social Media Economy Days eine sehr gelungene Veranstaltung: mit Referenten, die ihr Handwerk verstehen und mit denen man auch während der Pausen ausreichend netzwerken konnte. Somit hatte ich die Möglichkeit, eine Menge Informationen zu sammeln und zahlreiche neue Ideen von München mit nach Offenburg zu nehmen, die sicherlich nicht nur mir und der vioma von Nutzen sein werden – sondern vor allem unseren Kunden!
zurück

Diskutieren Sie mit …