Ein Ausflug in die große, weite Welt des Social Media für die Hotellerie

hanna
Es ist ein offenes Geheimnis, viel mehr ein Fakt: Social Media ist für die Hotellerie unabdingbar. Schon vor meiner Anstellung als BA-Studentin bei der vioma GmbH wusste ich, dass es ohne nicht geht: Sei es Facebook, google+, twitter oder Holiday Check, diese Plattformen sind den meisten geläufig, für viele sogar der tägliche Begleiter. Nachdem ich nun unserem Social Media Manager Daniel zwei Wochen über die Schulter schauen und ihn tatkräftig unterstützen durfte, bin ich komplett in die Welt des Social Media eingetaucht. Nun weiß ich auch, wieso Social Media für die Hotellerie so wichtig ist und welche Vorteile es bringt ...

Ein Selbstversuch

Wenn Sie nach einem Hotel suchen, welche Website steuern Sie bevorzugt im ersten Schritt an? Sicher wird es – wie bei den meisten – Google oder HolidayCheck sein. Wieso das so ist, liegt auf der Hand: Wir User möchten einen Überblick über alle Angebote, damit wir durch Vergleichen das beste Angebot für unseren Urlaub finden. Bewertungen und zusätzliche Filter-Optionen helfen uns dabei. Anschließend besuchen wir die Homepage des Hotels und bekommen da einen Gesamteindruck sowie detaillierte Informationen. Fast gleichzeitig checken wir auch noch die Kommentare, Posts und Likes auf Facebook – bequem per Direktlink. Erst wenn uns alles gefällt, buchen wir.

Beziehungen pflegen

Doch hinter dem Social Media Konzept steckt viel mehr, als nur eine einfache "Finden" – und "Gut-Finden"-Funktion. Viel mehr ist Social Media ein Marketinginstrument, das in die Unternehmensstrategie integriert werden sollte. Social Media bietet der Hotel-Branche viele Möglichkeiten, aktiv und immer aktuell die Beziehung zu den Kunden zu pflegen. Dies führt zu einer erhöhten Aufmerksamkeit für das Hotels, folglich zu einem höheren Bekanntheitsgrad und zu einem unverkennbaren Markenwert.

Nun gilt es zu analysieren, welche Plattform sich für das Social Media Marketing eines Hotels am besten eignet. Denn jede Plattform bietet individuelle Funktionen, die optimal genutzt werden sollen. Nicht zu unterschätzen ist jedoch der Zeitaufwand und das persönliche Engagement, das man in die Pflege der Seite investieren muss.

Vorne dabei mit Facebook

Facebook, der Vorreiter in Social Media, ist für viele User ein ständiger Begleiter geworden: Immer mehr Menschen nutzen es mobil von ihrem Smartphone aus. Hotels können auf Facebook eine Fan-Page erstellen, auf der sie ihre Fans mit Fotos, Videos, Beiträgen und Informationen versorgen. Je mehr Likes ein Beitrag bekommt, desto mehr verbreitet er sich viral im Internet. Jeder Post stärkt die Vertrauensbeziehung zwischen Hotel und Fan. Zudem wirken sich viele Likes und Kommentare positiv auf das Google-Ranking aus. Für die Suchmaschinen-Optimierung ein wahres Plus!

Google+ zieht weite Kreise

Google+, der Aufsteiger in Social Media, bietet mit seinen "Circles" die Lösung für durchdachte Zielgruppensegmentierung. Alle Kontakte auf Google+ lassen sich in Bekanntschaftskreise sortieren. So können interessensabhängige Beiträge veröffentlicht werden. Zudem ist die Google+-Einrichtung nur durch Lokalisierung auf Google Maps möglich. Das Hotel erhält automatisch einen Eintrag auf Google Maps und ist dort leichter zu finden. Die +1-Buttons sind das Pendant zu dem Gefällt-mir-Button von Facebook. Hat ein Hotel mehr +1-Klicks, wirkt sich das positiv auf die Suchmaschinen-Suche aus.

Mehr als Vogelgezwitscher

Twitter, hier gehts nur kurz und knackig: Maximal 140 Zeichen kann ein Tweet enthalten. Die Kurznachrichten erlauben es dem Hotel mit seinen Kunden in eine offene und schnelle Kommunikation zu treten. Die Markenwahrnehmung  wird verstärkt, da Tweets die Follower topaktuell und mehrmals täglich erreichen. Die Followerreaktion erfolgt in der Regel ebenfalls schnell, sodass Rückmeldungen für Verbesserungen im Hotel verwendet werden können. 

In letzter Zeit gibt es immer mehr interessante Social Media Plattformen: Pinterest, YouTube, Xing, Foursquare, eigene Blogs ... die Liste kann unendlich lang fortgesetzt werden.

Mein Fazit: Mitmachen lohnt sich!

Nach meiner zweiwöchigen Reise in die Welt des Social Media ist für mich eines klar: Social Media ist für Hotels eine große Chance. Der persönliche und permanente Kontakt zum Kunden stärkt die Kundenbeziehung und die eigene Markenwahrnehmung. Man könnte fast sagen: das Hotel wird zu einem Teil des Lebens der Kunden. Wichtig dabei ist ein Mehrwert für die Fans. Durch diverse Aktionen, wie zum Beispiel Gewinnspiele, exklusive Rabatte, Bilder von internen Geschehnissen ist dies möglich.

Auch aus Sicht der Suchmaschinen-Optimierung ist Social Media von Nutzen, da die Aktivitäten ein besseres Ranking generieren. Weitere Nebeneffekte sind Zielgruppensegmentierung und Verbesserungsvorschläge, die sich das Hotel zunutze machen kann.

Letztendlich muss ich sagen: Social Media in der Hotellerie ist ein spannendes Feld, das es zu entdecken lohnt und viele Vorteile schafft!

zurück

Diskutieren Sie mit …